Ambulantes Stabilisierungsprogramm / intensivierte Reha-Nachsorge

Für alle Rehabilitanden im berufsfähigen Alter bieten wir ambulante Nachsorgeprogramme nach einer Rehabilitation an. Zu empfehlen ist dies insbesondere nach endoprothetischen Operationen an Schulter, Hüfte und Kniegelenk, nach Wirbelsäulen-Operationen, aber auch zur Stabilisierung nach Heilverfahren bei degenerativer Wirbelsäulenerkrankung. Es besteht die Zulassung für das Anschluss-Stabilisierungs-Programm (ASP) der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und das Intensive-Reha-Nachsorge-Programm (IRENA) der Deutschen Rentenversicherung Bund. Das Nachsorgeprogramm besteht aus 24 Einheiten mit jeweils drei Gruppen-Anwendungen von 30 Minuten Dauer. Es muss innerhalb von drei Monaten nach Rehabilitationsende begonnen und innerhalb von sechs Monaten beendet werden.